Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Badeordnung Steegersee Freibad

Städtisches Freibad Steegersee

Der Gemeinderat hat in seiner Sitzung vom 20.Mai 1969 folgende Badeordnung erlassen:

§ 1 Zweck der Badeordnung
Die Badeordnung dient der Sicherheit, Ordnung und Sauberkeit in der Badeanstalt und der ihr dienenden Anlagen. Der Badegast soll Ruhe und Erholung finden. Die Beachtung der Badeordnung liegt daher in seinem eigenen Interesse. Mit der Lösung der Eintrittskarte anerkennt der Badegast die für alle Badegäste verbindliche Ordnung sowie alle sonstigen zur Aufrechterhaltung der Betriebssicherheit erlassenen Anordnungen. Bei Vereins- und Gemeinschaftsveranstaltungen ist der Vereins- oder Übungsleiter für die Beachtung der Badeordnung mitverantwortlich. Im Steegerseebad darf nur gebadet werden, wenn der Kasseneingang benützt wurde. Das längere Verweilen außerhalb der eingefriedeten Strandanlage ist nicht erlaubt.

§ 2 Badegäste
Die Benutzung des Freibades steht grundsätzlich jedermann frei. Ausgeschlossen sind Personen mit ansteckenden Krankheiten, Epileptiker, Geisteskranke und Betrunkene, Personen mit offenen Wunden, Hautausschlägen oder Anstoß erregenden Krankheiten. Kinder unter 6 Jahren werden nur in Begleitung Erwachsener zugelassen.

§ 3 Betriebszeiten
Die Betriebszeiten werden von der Stadtverwaltung festgesetzt und am Eingang sowie auch öffentlich bekannt gemacht. Kinder unter 14 Jahren ist der Aufenthalt im Schwimmbad, wenn sie nicht in Begleitung von Erziehungsberechtigten sind, nur bis 19°° Uhr gestattet.

§ 4 Aufbewahrung von Geld- und Wertsachen
Geld- und Wertsachen können gegen Entrichtung der jeweils gültigen Gebühr zur Aufbewahrung hinterlegt werden. Die abgegebenen Geldbeträge und Wertsachen werden nicht geprüft. Die Rückgabe erfolgt gegen Ablieferung des Verwahrungsscheines. Das Badepersonal ist nicht verpflichtet, die Empfangsberechtigung des Inhabers des Verwahrungsausweises zu prüfen. Eine Haftung wird nur für abgegebene Geldbeträge und Wertsachen ( im Rahmen der besonders geregelten Betriebshaftung ) übernommen. Größere Gegenstände ( Koffer u.ä. ) können nicht zur Verwahrung gegeben werden.

§ 5 Verhalten im Bade
Die Badegäste haben alles zu unterlassen, was den guten Sitten sowie der Aufrechterhaltung der Sicherheit, Ruhe und Ordnung zuwider läuft. Nicht gestattet ist u.a.

  1. das Rauchen in den Wechselkabinen
  2. das Mitbringen von Hunden
  3. jede Verunreinigung des Bades
  4. der Betrieb von Rundfunkgeräten, Plattenspielern oder Musikinstrumenten Ball- und Rasenspiele sind nur auf den dafür vorgesehenen Plätzen erlaubt

§ 6 Betriebshaftung
Bei Unfällen tritt eine Haftung nur ein, wenn dem Badepersonal Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit nachgewiesen wird. Bei Verlust ordnungsgemäß abgegebener Wertsachen besteht Versicherungsschutz nach den allgemeinen Versicherungsbestimmungen. Die Haftung beschränkt sich auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit. Für Wertsachen und Geldbeträge, die nicht zur Verwahrung abgegeben worden sind, sowie für den Verlust oder die Beschädigung von Kleidungsstücken wird jede Haftung abgelehnt. Dies gilt auch für die auf den Parkplätzen abgestellten Fahrzeugen.

§ 7 Schlauchboote dürfen auf dem Steegersee nicht benützt werden.

§ 8 Fundstücke
Gegenstände, die im Bad gefunden werden, sind an der Kasse abzugeben. Über Fundstücke wird nach den gesetzlichen Bestimmungen verfügt.

§ 9 Aufsicht
Das Aufsichtspersonal hat für die Aufrechterhaltung der Sicherheit, Ordnung und Ruhe, die Wahrung der guten Sitten und für die Einhaltung der Badeordnung zu sorgen. Den Anordnungen des Aufsichtspersonals ist uneingeschränkt Folge zu leisten. Das Badepersonal ist angewiesen, sich den Badegästen gegenüber höflich und zuvorkommend zu verhalten. Der Bademeister ist befugt, Personen, die Naturstrandbad Steegersee

  1. die Sicherheit, Ruhe und Ordnung gefährden,
  2. andere Badegäste belästigen,
  3. gegen die guten Sitten verstoßen,
  4. trotz Ermahnung gegen die Bestimmungen der Badeordnung verstoßen,

aus dem Bad zu verweisen. Widersetzung zieht Strafanzeige wegen Hausfriedensbruch nach sich. Den genannten Personen kann der Zutritt zum Bad zeitweise oder dauerhaft untersagt werden. Im Falle der Verweisung aus dem Bad, wird das Eintrittsgeld nicht erstattet.

§ 10 Wünsche und Beschwerden
Wünsche und Beschwerden der Badegäste nimmt der Bademeister entgegen. Er schafft, wenn möglich, sofort Abhilfe. Weitergehende Wünsche und Beschwerden können schriftlich bei der Stadtpflege vorgebracht werden.

Aulendorf, 22. Mai 1976

 

Anmerkung:

  • Der Steegersee ist seit 1993 ein eingetragenes Landesdenkmal bei dem Landesdenkmalamt Regierungsbezirk Tübingen. Deshalb ist das Tauchen mit Pressluftflaschen verboten.
  • Nach Beendigung des Badebetriebes um 20°° Uhr, ist der Aufenthalt nur noch im Bereich der Gaststätte, sowie der Bewirtungsfreifläche erlaubt. Das Verlassen dieses Bereiches, sowie das Baden, ist ausdrücklich untersagt.